Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Olympische Geschichte in VR erleben

Vom 20. bis 22. September ist der Bayerische Rundfunk mit der Social VR Experience „München 72“ zu Gast im Forum der Zukunft. Die begehbare Dokumentation zeichnet die Olympischen Spiele 1972 und das Olympia-Attentat in der virtuellen Realität nach.

"München 72" ist eine immersive, virtuelle Ausstellung des Bayerischen Rundfunks zu den Olympischen Spielen und dem Olympia-Attentat 1972 in München. NutzerInnen können im Proxy im Forum der Zukunft in fünf aufeinander aufbauenden Welten die Ereignisse von damals chronologisch durchlaufen: von der euphorischen Eröffnungsfeier, über den Zeitraum der „heiteren Spiele“ bis zum Attentat auf das israelische Olympiateam. Mit der virtuell begehbaren Dokumentation möchte der Bayerische Rundfunk die Geschichte der Olympischen Spiele 1972 innovativ erfahrbar machen.

In der virtuellen Realität werden Originalaufnahmen aus Rundfunk und Fernsehen sowie Fotos des israelischen Olympiateams mit 3D-Gegenständen aus der damaligen Zeit kombiniert und in ein frei interpretiertes München 1972 platziert. Die Macher des Projekts haben nicht den Anspruch, die Realität nachzubauen, sondern haben sich die Freiheit genommen, die eine virtuelle Umgebung bietet – zum Beispiel mit freischwebenden Inseln im Olympiapark oder einer Tartan-Bahn auf dem Olympiaturm. Die Welten des Projekts sind aber inspiriert vom Design und der Architektur der Olympischen Spiele 1972. Ebenso sind die eingebundenen Originalmaterialien wie Bilder, Zeitungen, Videos und Audios authentisch.

München 72 ist als Social VR Experience konzipiert, die eine VR-Erfahrung und die Funktion von Sozialen Netzwerken verbindet. Das Zusammenkommen in der virtuellen Welt findet auf der Plattform „VR Chat“ statt. Nutzerinnen und Nutzer erscheinen als Avatare in einem Raum, der wirklichkeitsgetreu gebaut oder als Fantasie-Welt gestaltet sein kann. Nutzende können mit der Umgebung interagieren und miteinander kommunizieren. Um VR Chat zu nutzen, braucht man nicht zwingend eine VR Brille, daher können Interessierte die Anwendung auch zu Hause ausprobieren und sie über die Games-Plattform Steam herunterladen.

Im Proxy im Forum der Zukunft kann München 72 vom 20. bis 22. September kostenlos ausprobiert werden. München 72 ist das erste von vielen Gastprojekten im Proxy. Im Forum der Zukunft ist das Proxy ein Erlebnisort für digitale Technologien wie Augmented Reality, Virtual Reality und weitere zukunftsweisende Vermittlungsansätze, die dort getestet, evaluiert und weiterentwickelt werden. Dafür arbeiten wir eng mit Kunst- und Kreativwirtschaft sowie verschiedenen Forschungsinstitutionen zusammen, um unseren Besuchenden nicht nur Inhalte, sondern auch Technologie selbst näherzubringen. Ab dem 26. September geht das Proxy dann wieder in den Normalbetrieb mit dem Fahrsimulator sowie den VR-Objektwelten zu Mondauto, Lilienthalgleiter und Dampfmaschine über.

Autor/in

Maximilian Reimann

Maximilian Reimann ist Wissenschaftshistoriker und arbeitet im Team von Deutsches Museum Digital.