Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Gestalte mit uns die Zukunft!

Mit dem Forum der Zukunft laden wir die Besuchenden ein, Zukunft gemeinsam zu gestalten. In spannenden Veranstaltungen, Workshops und Präsentationen beschäftigen wir uns damit, welchen Beitrag Innovationen dazu leisten können, um die drängenden Probleme unserer Zeit zu lösen. Besuchende erfahren aus erster Hand von Forschenden, High-Tech-Unternehmen und Start-Ups, aber auch von Kunstschaffenden und Philosoph:innen, welche kreativen Ideen es für die Zukunft gibt. Alles dreht sich um die Frage, wie sich die Zukunft mit Hilfe von Wissenschaft und Technologien in unserem Sinne gestalten lässt. Wir verhandeln die Zukunft neu!

Für diese Formate stehen der „Streaming Dome“ im alten Planetarium, das ehemalige IMAX Kino, das „Experience Center“ auf 700m2 im Erdgeschoss und das Proxy mit weiteren 200m2 zur Verfügung. Im Proxy laden wir die Besuchenden ein, mit uns innovative digitale Vermittlungsangebote zu erproben. Ähnlich wie ein Proxy in einem Netzwerk soll das Proxy als Kommunikationsschnittstelle fungieren und so – im weiteren Sinne - verbinden, übersetzen und vermitteln. Gemeinsam mit Kunst- und Kreativwirtschaft sowie verschiedenen Forschungsinstitutionen wollen wir herausfinden, wie XR (Extended Reality) Experiences oder KI ins Museum eingebettet werden können. Neben dem Dauerprogramm finden auch hier Highlight-Events statt. So wird im September der Bayerische Rundfunkt mit der social VR Installation München 72 zu Gast sein.

Ein Blick zurück…

Das VRlab wurde 2018 im Rahmen des Verbundprojekts museum4punkt0 eröffnet und von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien finanziert. Das Proxy versteht sich ebenso wie schon das VRlab nicht nur als Erlebnisraum für vielfältige digitale Anwendungen – von XR bis hin zu KI – sondern auch als gläsernes Labor im Sinne des Deutschen Museums. Bisherige Ergebnisse von Evaluierungen finden sich auf dem Portal des Deutschen Museum Digital sowie auf der Seite von museum4punkt0.

Alle gezeigten Objekte aus dem Museum und deren Umgebung wurden hierfür aufwendig gescannt und im Anschluss detailgenau modelliert und animiert. Dabei wurde auf kleinste Details geachtet – z.B. ist der Joystick ein 3D-Druck des Steuerungsmoduls des Mondautos (Lunar-Roving-Vehicles) und auch die Mondoberfläche wurde anhand von Satellitenaufnahmen detailgenau nachgebaut.

… und in die Zukunft

Mit dem neuen Namen Proxy erweitert sich das VRlab auf das gesamte Spektrum virtueller und digitaler Vermittlungsangebote. Neben dem Wiedersehen mit alten Bekannten, wie dem Fahrsimulator und unseren vier virtuellen Objektwelten, gibt es hier auch Platz für einen Co-Working Space und damit ganz viel Raum zum Ausprobieren. Auch in Zukunft wollen wir eng mit Kunst- und Kreativwirtschaft sowie verschiedenen Forschungsinstitutionen zusammenarbeiten, um unseren Besuchenden nicht nur Inhalte, sondern auch Technologie selbst näherzubringen.

Wir wollen unsere Besuchenden nicht nur in virtuelle Welten entführen, sondern auch die Technik dahinter begreifbar machen. Dazu gehört auch, immer wieder Gastprojekte einzuladen und Einblicke in aktuelle Entwicklungen zu geben. Außerdem dient das Proxy dazu, Vermittlungsansätze mit Virtual Reality, Augmented Reality und KI nachhaltig zu testen. Entsprechend sollen Anwendungen auch im Austausch mit den Besuchenden beständig weiterentwickelt und evaluiert werden.

Mondauto, Lilienthalgleiter und Dampfmaschine in der virtuellen Realität erleben

Im Proxy können Besuchende in virtuelle Welten eintauchen. Auf einer Fläche von 200 m² zeigen wir vier VR-Anwendungen auf zwei Flächen und einem Fahrsimulator. Hier können Besuchende anhand von Objekten aus dem Deutschen Museum in der virtuellen Realität erleben, wie die Präzisions-Ventil-Dampfmaschine der Gebrüder Sulzer funktioniert, Otto Lilienthal mit dem Lilienthalgleiter vom Fliegeberg starten lassen, Berta Benz beim Zusammenbauen des Patent-Motorwagens helfen oder auf unserem Fahrsimulator die Mondoberfläche mit dem Lunar Roving Vehicle, dem Mondauto, erkunden. Die seit 2018 im VRlab gezeigten Anwendungen wurden von der Firma VR Dynamix aufbauend auf umfangreichen Evaluationen neu bearbeitet und sind erst seit Anfang des Jahres im VRlab und jetzt auch im Proxy zu sehen. Darüber hinaus wird es weitere wechselnde Angebote geben.

Wir wollen die Eröffnung des Proxy mit euch feiern!

Ab August 2022 werden im Forum der Zukunft künftig an drei Tagen pro Woche immersive Virtual-Reality-Erlebnisse und mehr angeboten. Vom 1. bis 31. August könnt ihr kostenlos in virtuelle Museumswelten abtauchen. Kommt einfach zu den Öffnungszeiten vorbei - ihr braucht kein Ticket! Unser Team zeigt euch gerne unsere Inhalte nach dem Prinzip "first come, first served". Das Proxy wird künftig dreimal pro Woche bespielt (dienstags 10-14 Uhr, donnerstags und freitags 13-17 Uhr).

Autor/in

Andrea Geipel

Deutsches Museum Digital