Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Von Gabriele Kramer
Gestern in der Luftfahrtausstellung waren Startgeräusche der Ju 52 zu hören und auch der Senkrechtstarter tönte durchs Museum. Im Zentrum Neue Technologien wurde eine Lotusbahn zum Klingen gebracht. Doch erklangen nicht die originalen Exponate sondern vier Kompositionen, die Grundschulkinder in Zusammenarbeit mit professionellen Musikern im Museum zur Aufführung brachten. Musik ist überall, Du brauchst nur Ohren, um sie zu hören. “Music is everywhere, you just have to have the ears to hear it“. Frei nach diesem Motto des großen amerikanischen Künstlers John Cage haben die fünf Grundschulklassen unter Anleitung der Musiker von „Musik zum Anfassen“ Musik erforscht und verschiedene Aspekte von Musik ausprobiert. Die Schulklassen waren Anfang Mai auf Entdeckungstouren im Deutschen Museum. In ausgewählten Ausstellungen haben alle Mädchen und Jungen ein "Lieblingsobjekt" ausgewählt und in einer gemeinsamen Abstimmungsrunde vorgeschlagen. Was gefällt ihnen daran besonders? Welche Entdeckungen stecken hinter dem Ausstellungsstück?
Jede Klasse hat sich auf ein Objekt verständigt und gewählt wurden die Ju 52, der Senkrechtstarter aus der Luftfahrt-Ausstellung und die Nano-Wassertropfenbahn im Zentrum Neue Technologien. In der gemeinsamen Arbeit mit den Musikerinnen und Musikern an den jeweiligen Schulen haben die Kinder Musikstücke komponiert. Die Partituren sind im Programmheft abgebildet. Das Konzert am 24. Juni 2015 im Deutschen Museum war der krönende Abschluss des Projekts.
Das Kooperationsprojekt mit Musik zum Anfassen e.V. ist ein gemeinsames Projekt der Abteilung Musikinstrumente und der Hauptabteilung Bildung.   Musik zum Anfassen e. V.  ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen auf aktive Weise Musik nahezubringen. Seit mehr als 15 Jahren entstehen Projekte an Grund-, Mittel- und Realschulen sowie an Gymnasien. Der Verein ist ein Zusammenschluss von Musikerinnen und Musikern, von Komponisten, Musikpädagogen und -pädagoginnen.
  • Christian Mattick - Flöte
  • Christoph Reiserer - Saxophone
  • Mugi Thakai - Violine
  • Tobias Weber - E-Gitarre/Bass
  • Fabian Strauß - Schlagzeug
  • Julia Schölzel - Akkordeon
Fotos: Irina Pasdarca Mit freundlicher Unterstützung des Freundes- und Förderkreises Deutsches Museum e.V.
  • Mehr zu Musik zum Anfassen im Deutschen Museum
  • Mehr zu den beteiligten Schulklassen und allen Förderern des Projekts im <media 46500 _blank pdf "TEXT, Programmheft Entdeckungen 2015 4K Programmheft Entdeckungen 2015, Programmheft_Entdeckungen_2015_4K_Programmheft_Entdeckungen_2015.pdf, 1.2 MB">Programmheft zum Wanderkonzert</media>
Gabriele Kramer arbeitet in der Abteilung Bildung im Deutschen Museum. Sie konzipiert Ferienprogramme, Aktionstage und Workshop für Kinder, Jugendliche und Familien.

Autor/in

Gastblogger

Immer wieder schreiben Gäste im Blog - Informationen zu diesen Autorinnen und Autoren finden sich im jeweiligen Beitrag. Als Gastblogger schrieben in letzter Zeit: <link 12873 - internal-link-new-window "Opens internal link in new window">Jutta Schlögl</link> war als Physik-Ingenieurin im Bereich Technische Entwicklung tätig und ist seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Museums. Sie leitet das Projekt Experimentier-Werkstatt.Dorothea Föcking ist Hamburger Abiturientin und macht ein zweimonatiges Praktikum im Vorbereitungsteam der Sonderausstellung "Anthropozän". Ihr Tipp für einen Besuch im Deutschen Museum: Bei einem Museumsbesuch sollte man unbedingt Halt in der <link 81 - more>Pharmazie-Ausstellung</link> machen, um in das Innere der riesigen, gemütlichen Zellnachbildung zu schauen.