Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Am 13. Juni 2011 jährt sich der Todestag von König Ludwig II von Bayern zum 125. Mal. König Ludwig II war sicherlich in vielerlei Hinsicht ein Pionier seiner Zeit. Um beispielsweise in Linderhof eine märchenhafte und zur damaligen Zeit revolutionäre Farbenpracht verwirklichen zu können, setzte er auf die Erfindungen zweier weiterer Pioniere: Sigmund Schuckert und Werner von Siemens. Die Venusgrotte in Linderhof wurde 1878 erstmals elektrisch beleuchtet - mit Hilfe von 24 nach dem Siemens-Prinzip arbeitenden Dynamos und der Leuchtkraft von Kohlebogenlampen. Diese fest installierte elektrische Beleuchtung fand ein Jahr vor Thomas A. Edisons ersten Versuchen mit Glühlampen und vier Jahre vor der Errichtung der ersten Elektrizitätswerke statt. Man kann also mit gutem Recht sagen, dass das Zeitalter der nutzbaren Elektrizität in Linderhof begann.
Mit einem Festakt am 25. Mail 2011 wurde in Schloss Linderhof an dieses "erste Stromzeitalter" erinnert. Das Deutsche Museum stellte zu diesem Anlass zwei Exponate aus: Eine Dynamomaschine (System Schuckert) aus dem Jahr 1875 sowie eine Bogenlampe. Eine Dynamomaschine von Werner Siemens können Sie in der Ausstellung Starkstromtechnik ansehen. Mehr zum Funktionsprinzip erfahren Sie auf den Sammlungsseiten.

Autor/in

Open_Roberta

Annette Lein

leitet das digitale Redaktionsteam am Deutschen Museum. Alle Neuigkeiten tickern durch das Redaktionssystem auf ihren Bildschirm. Als Germanistin und Theaterwissenschaftlerin erzählt sie im Blog gerne von den Geschichten und Menschen, die das Deutsche Museum zu dem machen, was es ist. Ihr Tipp für einen Besuch im Deutschen Museum: In der Ausstellung Meeresforschung die Tauchkugel Trieste ansehen und sich dabei vorstellen, wie sich Jaques Piccard in dieser dickwandigen Kugel gut 11 km zur tiefsten Stelle des Ozeans hat herabsinken lassen. Der Schweizer Forscher hat dabei einen Plattfisch entdeckte - ja, es gibt Leben in der Tiefsee!