Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Von Maximilian Reimann und Frank Dürr (Gast)

Seit 2020 können alle Abteilungen des Deutschen Museums in einem virtuellen Rundgang besucht werden. Heute erweitern wir das digitale Erlebnis durch eine geführte Tour mit interaktiven Features mit der Websoftware cuuub. Besucher*innen können auf diesem Weg Meisterwerke aus Naturwissenschaft und Technik neu entdecken – spielerisch und in 3D.

Gleich zu Beginn zeigt sich das aufwendig gescannte 3D-Modell des Museums bei einem Rundflug um die Punktwolke. Danach können sich Besucher*innen mit Hilfe von Audioguides zu Highlights der Technikgeschichte führen lassen.

Der Lilienthal-Gleiter, das erste in Serie gebaute Fluggerät der Welt, ist als 3D-Modell (erstellt von VR-Dynamix) zu sehen und kann von allen Seiten betrachtet werden.

Anhand der historischen Zuse Z3 wird mittels Animationen die Funktionsweise moderner Computer erklärt.

Auch das Mondfahrzeug der Apollo 15 Mission, das im Deutschen Museum zu sehen ist, kann als 3D-Modell (erstellt von VR-Dynamix) angesehen und sogar über eine Mondlandschaft gefahren werden! Während der immersiven Mondfahrt lernen die Nutzer*innen wichtige Fakten zum faltbaren Elektrofahrzeug und dessen Mond-Missionen.

Der Abschluss des Rundgangs zeigt sich besonders verspielt: Im Stile eines Retro-Games können die Besucher*innen im Anschauungsbergwerk des Museums Erze sammeln und dabei spielerisch Wissenswertes zum historischen Bergbau erfahren.

Aus technischer Perspektiven zeigt der Rundgang die Vorteile eines 3D-Laserscans im Vergleich zu oft verwendeten 360°-Panoramabildern: Der "digitale Zwilling" des Museums kann erweitert, aufgebrochen oder manipuliert werden, um neue und innovative Angebote für digitale Museumsbesucher zu schaffen. Das 3D-Spiel basiert beispielsweise auf dem LiDAR-Scan des Bergwerks. Dabei entstand aus Millionen von Punkten eine sogenannte Punktwolke, die für dieses Spiel in ein 3D-Mesh umgewandelt und mit einer Spiele-Engine erweitert wurde.

... mit einem ähnlichen Verfahren wurde das U-Boot U1 für ein VR-Szenario "zum Leben erweckt". 

Zur virtuellen Entdeckungsreise!

Natürlich kann der bestehende Rundgang auch weiterhin explorativ und frei erkundet werden.

Die virtuelle Tour ist in Kooperation mit acameo mit der 3-D-Websoftware CUUUB® umgesetzt worden und wird zum Digitaltag 2021 gelauncht.

Autor/in

Maximilian Reimann

Maximilian Reimann ist Wissenschaftshistoriker und arbeitet im Team von Deutsches Museum Digital.

Sein Tipp für einen Besuch im Museum: In der Ausstellung Geodäsie kann man die Geschichte der Vermessung der Erde nachvollziehen: von der frühen Kartographie, über die Vermessung Bayerns mit Theodoliten bis hin zur Positionsbestimmung mit Hilfe von Satelliten.