Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Von Maximilian Reimann
Über 20.000 Objekte auf 40.000 qm Ausstellungsfläche - ab heute kann jeder das gesamte Deutsche Museum in einem virtuellen Rundgang erkunden. Dafür haben wir alle Ausstellungen unseres Haupthauses auf der Museumsinsel mit verbesserter Technik neu aufgenommen und 20 neue Ausstellungen hinzugefügt. So sind nun sämtliche während der derzeitigen und zukünftigen Modernisierung geschlossenen Ausstellungen jederzeit und weltweit zugänglich.
Die virtuellen BesucherInnen können sich im Browser frei durch das Museum bewegen, sich dabei umsehen und an Exponate heranzoomen. Eine Karte bietet Orientierung, um ausgewählte Objekte anzusehen und zu einzelnen Ausstellungen zu navigieren.
Eine Ausstellungsübersicht und Points of Interest (z. B. der Fischewer „Maria“) zu besonderen Exponaten unterstützen die virtuellen BesucherInnen bei ihrer Erkundungstour durch die Abteilungen. Zu den Objekten kann man zusätzliche Informationen in Form von Bildern, Audioguides, Videos oder Verlinkungen zum Deutschen Museum Digital abrufen.
Mit einem Scanner der Münchner Firma NavVis haben wir das Deutsche Museum dreidimensional mit Lasertechnik vermessen und gleichzeitig durch mehrere 360°-Kameras aufgenommen. Im Anschluss wurden die Daten am Computer zusammengefügt, um ein zentimetergenaues, virtuelles 3D-Modell des Deutschen Museums zu erstellen.
Auf diese Weise können bereits für die Sanierung geräumte, wie die Raumfahrt und die Moderne Luftfahrt, genauso wie aktuell geöffnete Ausstellungen wie die Schifffahrt, die Historische Luftfahrt, oder die Kraftmaschinen virtuell besichtigt werden. Zu den neu hinzu gekommenen Ausstellungen gehören beispielsweise das Bergwerk, die Informatik und die Astronomie. Damit sind nun nahezu alle Ausstellungen des Museums in ihrem Zustand vor der Modernisierung dauerhaft dokumentiert und können, zumindest virtuell, weiterhin besucht werden. Der digitale Rundgang wird zudem laufend erweitert.
So werden nicht nur einzelne Objekte, sondern auch deren Ausstellungskontexte jederzeit und weltweit virtuell erlebbar gemacht – am PC, am Tablet oder auf dem Smartphone unter virtualtour.deutsches-museum.de.
Maximilian Reimann ist Wissenschaftshistoriker und arbeitet im Team von Deutsches Museum Digital.

Autor/in

Gastblogger

Immer wieder schreiben Gäste im Blog - Informationen zu diesen Autorinnen und Autoren finden sich im jeweiligen Beitrag. Als Gastblogger schrieben in letzter Zeit: <link 12873 - internal-link-new-window "Opens internal link in new window">Jutta Schlögl</link> war als Physik-Ingenieurin im Bereich Technische Entwicklung tätig und ist seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Museums. Sie leitet das Projekt Experimentier-Werkstatt.Dorothea Föcking ist Hamburger Abiturientin und macht ein zweimonatiges Praktikum im Vorbereitungsteam der Sonderausstellung "Anthropozän". Ihr Tipp für einen Besuch im Deutschen Museum: Bei einem Museumsbesuch sollte man unbedingt Halt in der <link 81 - more>Pharmazie-Ausstellung</link> machen, um in das Innere der riesigen, gemütlichen Zellnachbildung zu schauen.