Direkt zum Seiteninhalt springen

von

41 Sterne in Innsbruck, 43 in Hamburg, aber immerhin 75 Sterne in Bochum! Die Ergebnisse sind sicherlich noch ausbaufähig, doch der Ehrgeiz ist geweckt!

Wenngleich das Reisen in letzter Zeit stark eingeschränkt war und Museumsbesuche überhaupt nicht möglich waren, so bringt zumindest die spielerische MuseumStars App Abwechslung in der Corona-Tristesse. Das Wiener Unternehmen Fluxguide hat mit über 50 Museen in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz verschiedene sogenannten „Challenges“ entwickelt, sodass ein Museumsbesuch zumindest virtuell und kurzweilig stattfinden kann.

Die kostenfreie App setzt stark auf Gamification; mithilfe virtueller Tickets können Challenges einzelner Museen gestartet werden. Diese Challenges bestehen aus nacheinander angeordneten Informationskarten mit Text-, Bild- und Videoinhalten. Ergänzend dazu gibt es verschiedene e-Learning-Aufgaben zum Inhalt der Challenges, durch die bis zu 100 Sternen gesammelt werden können. Zudem steigt man nach und nach in Leveln auf, um sich so mit anderen messen zu können. Komplexe Themen sollen durch dieses Konzept heruntergebrochen werden.  Durch spielerische Elemente wird der Ehrgeiz geweckt, weitere Challenges zu absolvieren.

Die niedrige Einstiegshürde und der schnelle Zugriff auf ganz unterschiedliche Inhalte laden zum Entdecken ein; So lernt man beispielsweise, welche mythologische Figur in der Innsbrucker Hofkirche neben dem, nie genutzten, Grabmal des habsburgischen Kaisers Maximilian I. zu finden ist. Das Deutsche-Bergbau-Museum in Bochum bringt uns dagegen mit verschiedenen Märchen und Erzählungen das Thema Bergbau näher. Die Hamburger Deichtorhallen wiederum zeigen uns in einem Schnelldurchlauf Kunstwerke aus ihrer 30jährigen Geschichte von Richard Serra, Antony Gormley, Andreas Slominski u.v.m.

Auch das Deutsche Museum hat sich mit einer Challenge zum Thema „Schifffahrt“ an dem spannenden Projekt beteiligt, das ganz verschiedene Museen und Ausstellungen zusammenbringt. Von altägyptischen Seeschiffen bis zur Funktionsweise von U-Booten gibt die Challenge einen Vorgeschmack, was es in der Schifffahrtsausstellung des – nun auch wieder geöffneten – Deutschen Museums zu entdecken gibt.

Ergänzend zu den weiteren digitalen Angeboten – aktuellen und künftigen – macht die MuseumStars App somit hoffentlich Lust auf den „realen“ und „virtuellen“ Besuch des Deutschen Museums.

Autor/in

Matthias Göggerle