Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Vom Depot-Team
Hier stellen wir den Maserati unter den Nachbildungen von Leibniz Rechenmaschinen vor. Hip, spektakulär, mit viel Charisma … ein wahrer Vertreter der wilden 70er. Die Rekonstruktion wurde nach Angaben von Technikhistoriker Dr. Ludolf von Mackensen, bis 1975 am Forschungsinstitut des Deutschen Museums tätig, angefertigt.
Leibniz entdeckte, dass sich Rechenprozesse viel einfacher (Danke, Leibniz!) mit einer binären Zahlencodierung durchführen lassen, und ferner, dass sich mittels des binären Zahlencodes die Prinzipien der Arithmetik mit den Prinzipien der Logik verknüpfen lassen. Diese mechanische Rechenvorrichtung, eine 12-Stellen-Maschine, basiert auf dem Dualsystem „eine Kugel = 1, keine Kugel = 0“. Klingt einfach, war aber revolutionierend und wegbereitend für die Rechenmaschine im heutigen Sinne, den Computer.
Verweisen möchten wir auch auf: www.deutsches-museum.de/ausstellungen/kommunikation/informatik/digitale-geraete/

Das Depot-Team

Diese Demonstration ist Teil der 12000 Objekte, die derzeit aus dem Depot auf der Museumsinsel geholt werden. Sie werden sorgsam dokumentiert, fotografiert und verpackt, um dann in ein Außendepot gebracht zu werden. Die Räumung des Depots wird durch die Sanierungsarbeiten auf der Museumsinsel nötig. Auf diese Weise kommen Schätze aus der Sammlung des Museums ans Tageslicht, die normalerweise kein Besucher zu Gesicht bekommt. Einmal im Monat stellt das Depot-Team einen besonderen Schatz oder etwas Kurioses im Blog vor. Den Anfang machte das Röntgen-Daumenkino im Februar 2015. Nachlesen kann man die Serie unter der Kategorie Depotfund des Monats. Mehr über das Team erfahren Sie auf der Autorenseite.

Autor/in

Beräumungsteam

18 Restauratoren, Registrars, Fotografen und Transport-Mitarbeiter des Hauses sind derzeit auf der Museumsinsel im Einsatz, um 20.000 qm Ausstellungsfläche leerzuräumen. Im Herbst 2016 beginnen die Bauarbeiten. Bevor ein Ausstellungsstück sorgfältig und sicher für den Abtransport verpackt wird, muss für die lückenlose Dokumentation sein Zustand untersucht werden. Jedes Exponat wird fotografiert, konserviert, wenn nötig restauriert. In der Reihe "Entfernte Bekannte" stellt das Team im Blog regelmäßig besondere Objekte vor. Vor der Räumung hat ein Team aus dem Sammlungsmanagement unter der Rubrik "Depotfund des Monats" kuriose Objekte vorgestellt, die bei der Räumung der Depots auf der Museumsinsel zu Tage kamen.