Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Für uns in der Internetredaktion geht eine Ära zu Ende: Christof Gießler geht. Als Leser unseres Blogs, als Nutzerin der Webseite und natürlich als Besucher des Museums kennen Sie wahrscheinlich seinen unverwechselbaren Stil in Wort und Bild. So zum Beispiel aus dem Kinderreich, das er maßgeblich gestaltet hat, von den Forscherbögen und anderen museumspädagogischen Angeboten, denen er ein Gesicht gegeben hat, von der Kids&Co-Webseite oder von seinen Büchern. Am 2. Januar 1982 hat der Gießler in der "Grafischen Abteilung" begonnen, also noch im vordigitalen Zeitalter, mit Film, Belichten und echten Stiften. Seit gut einem Jahrzehnt prägt er das Gesicht des Deutschen Museums im Web. Dass es da an einigen Ecken so liebevoll gezeichnet zugeht, das schüttelt er nur so aus dem Gestalter-Ärmel - wir werden ihn vermissen!

Autor/in

Annette Lein

leitet das digitale Redaktionsteam am Deutschen Museum. Alle Neuigkeiten tickern durch das Redaktionssystem auf ihren Bildschirm. Als Germanistin und Theaterwissenschaftlerin erzählt sie im Blog gerne von den Geschichten und Menschen, die das Deutsche Museum zu dem machen, was es ist.

Ihr Tipp für einen Besuch im Deutschen Museum: In der Ausstellung Meeresforschung die Tauchkugel Trieste ansehen und sich dabei vorstellen, wie sich Jaques Piccard in dieser dickwandigen Kugel gut 11 km zur tiefsten Stelle des Ozeans hat herabsinken lassen. Der Schweizer Forscher hat dabei einen Plattfisch entdeckte - ja, es gibt Leben in der Tiefsee!