Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Erinnern Sie sich noch? Zu seinem 100. Geburtstag machte sich das Deutsche Museum selbst (natürlich mit Unterstützung seiner Geldgeber) das größte Geschenk - und eröffnete 2003 eine neue Zweigstelle auf der Theresienhöhe. Der Landverkehr verließ nach und nach die Museumsinsel und bekam in den rund 12.000 qm großen ehemaligen Ausstellungs- und Messehallen eine neue Heimat und deutlich mehr Platz. Und nicht nur das - das Verkehrszentrum versprach, einen neuen Blick auf die berühmte und beliebte Landverkehrssammlung zu werfen.
Neben den Publikumslieblingen wie historischen Lokomotiven und berühmten Oldtimer, wird Mobilität und Spaß an der Bewegung im Verkehrszentrum ganz umfassend ausgestellt. Wie eine Lenkung funktioniert, wie das Auto unsere Gesellschaft verändert hat und nicht zuletzt die Geschichte des Öffentlichen Personennahverkehrs - all das lässt sich im Verkehrszentrum erforschen. Und noch mehr: im Verkehrszentrum wird über Elektromobilität und die Zukunft des Verkehrs in der Stadt debattiert, bei vielen Aktionstagen können sich Besucher die neue Zweiradkultur im Außengelände selbst erstrampeln. Kinder lernen in den Workshops wie man ein Radl flickt - und mit den Sonderausstellungen wird ein Blick weit über den Tellerrand hinaus geworfen. Am 11. Mai 2003 wurde das Verkehrszentrum erstmals für die Besucher geöffnet. Zehn Jahre und einen Tag später, am 12. Mai 2013, dem Internationalen Museumstag, laden wir Sie ein, mit uns zu feiern. Bei einem großen Familienfest gibt es viele Aktionen für Groß und Klein auf der Außenfläche des Museums. Im Stundentakt bieten wir Themenführungen durchs Verkehrszentrum statt. Kommen Sie und Feiern Sie mit uns!
Rückblick: 10 Jahre Verkehrszentrum
In der Baugeschichte Münchens nehmen die drei historischen Messehallen einen besonderen Platz ein. Sie sind ein schönes Beispiel für eine regional geprägte, repräsentative Messearchitektur. So war Halle III 1908 eine der größten freitragenden Eisenbetonbauten in Europa. In den 90 Jahren ihrer Nutzung waren die Messehallen bereits mehrfach Schauplatz großer Verkehrsausstellungen – was lag näher, als nach dem Umzug der Messe München auf diese Ursprünge zurückzukommen und hier ein neues Verkehrsmuseum entstehen zu lassen. 
Klicken Sie sich durch die Geschichte des Verkehrszentrums: Bau der Ausstellungshallen, Umbau zum Verkehrszentrum, Auszug der Loks und Blick in die Ausstellungshallen und mehr ...
Wohnen Sie im Westend? Trägt Ihr Fahrradsattel plötzlich einen knallroten Überzug mit QR-Code? Lassen Sie sich überraschen .... Mehr zum Programm am Internationalen Museumstag, 12. Mai 2013

Autor/in

Annette Lein

leitet das digitale Redaktionsteam am Deutschen Museum. Alle Neuigkeiten tickern durch das Redaktionssystem auf ihren Bildschirm. Als Germanistin und Theaterwissenschaftlerin erzählt sie im Blog gerne von den Geschichten und Menschen, die das Deutsche Museum zu dem machen, was es ist.

Ihr Tipp für einen Besuch im Deutschen Museum: In der Ausstellung Meeresforschung die Tauchkugel Trieste ansehen und sich dabei vorstellen, wie sich Jaques Piccard in dieser dickwandigen Kugel gut 11 km zur tiefsten Stelle des Ozeans hat herabsinken lassen. Der Schweizer Forscher hat dabei einen Plattfisch entdeckte - ja, es gibt Leben in der Tiefsee!