Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Fast 80 Jugendliche zwischen 12 und 20 Jahren haben im Jahr 2010 an den Workshops der Schreibwerkstatt Zukunftstechnologien teilgenommen – entstanden sind viele spannende und fantasievolle Geschichten rund um die Themen Nanotechnologie, Biotechnologie, Robotik, Energie, Ozean und Klima. Sechs Geschichten wurden von einer Jury – dem Science-Fiction-Herausgeber und Autor Wolfgang Jeschke, Dr. Annette Noschka-Roos und Dr. Florian Breitsameter vom Deutschen Museum, Dr. Birte Hauser, ehemalige Mitarbeiterin des Deutschen Museums und Mitinitiatorin des Projektes, sowie Verena Degkwitz, Schülerin des Pestalozzi-Gymnasiums – ausgewählt und am 26.11. in einer großen Abschlussveranstaltung im Zentrum Neue Technologien prämiert. Für die Gewinner gab es neben Urkunde und Buchpreisen eine besondere Auszeichnung: Ihre Geschichten wurden von Schauspieler Rufus Beck – vielen bekannt als die deutsche Stimme von Harry Potter – live vorgelesen. Ein Highlight nicht nur für die sechs Preisträger, sondern für alle Gäste der Veranstaltung!

Ausgezeichnet wurden
  • mit dem Sonderpreis für die originellste Geschichte: Rebecca Rank – „Gedanken einer Zelle“
  • mit dem Sonderpreis Textgestaltung: Viola Kaspar – „Sonst nichts“
  • mit dem Sonderpreis Satire: Justine Kerriou – „Lautlose Schreie“
  • mit dem ersten Platz: Dimitri Vergos – „New Boston“
  • mit dem zweiten Platz: Katharina Griepenburg – „Vater und Tochter“
  • mit dem dritten Platz: Sophie Lutz – „Freya“
In Kürze wollen wir die Texte auch auf der Webseite vorstellen. Im nächsten Jahr geht es weiter: Für die Osterferien 2011 ist wieder ein Schreibworkshop im Deutschen Museum geplant. Wir freuen uns auf viele weitere Nachwuchsautoren!

Autor/in

Gastblogger

Immer wieder schreiben Gäste im Blog - Informationen zu diesen Autorinnen und Autoren finden sich im jeweiligen Beitrag. Als Gastblogger schrieben in letzter Zeit: <link 12873 - internal-link-new-window "Opens internal link in new window">Jutta Schlögl</link> war als Physik-Ingenieurin im Bereich Technische Entwicklung tätig und ist seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Museums. Sie leitet das Projekt Experimentier-Werkstatt.Dorothea Föcking ist Hamburger Abiturientin und macht ein zweimonatiges Praktikum im Vorbereitungsteam der Sonderausstellung "Anthropozän". Ihr Tipp für einen Besuch im Deutschen Museum: Bei einem Museumsbesuch sollte man unbedingt Halt in der <link 81 - more>Pharmazie-Ausstellung</link> machen, um in das Innere der riesigen, gemütlichen Zellnachbildung zu schauen.