Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Am 4. Mai 2010 wurde um 18 Uhr im Verkehrszentrum, der Zweigstelle des Deutschen Museums auf der Theresienhöhe in München, die gleichnamige Sonderausstellung eröffnet. Eine Woche vor dem 2. Ökumenischen Kirchentag in München informiert das Deutsche Museum über die Geschichte und Gegenwart von Pilgerreisen in den großen Religionsgemeinschaften Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus. Multikulturell und multireligiös ging es auch bei der prominenten Gästeschar zu.
Generaldirektor Prof. Dr. Wolfgang Heckl konnte als Vertreter der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern Frau Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler und für das Katholische Erzbistum München und Freising Herrn Weihbischof Engelbert Siebler begrüßen. Für die Akademie Bruderhilfe-Pax-Familiensorge, dem  führenden Versicherer im Bereich der Kirchen, Diakonie, Caritas und Freien Wohlfahrtspflege sprach Jürgen Mathius Grußworte. Der Verband war Partner des Museums für diese Sonderausstellung. Frau Sylvia Hladky, Leiterin des Verkehrszentrums, führte in das Ausstellungsthema ein.
Die Begrüßungsreden wurden musikalisch begleitet vom Vokalensemble der Kirchengemeinde St. Paul, die in der Nachbarschaft des Verkehrszentrums liegt.

Autor/in

Matthias Knopp

Dr. Matthias Knopp ist ehemaliger Leiter der Hauptabteilung Luft-, Raum-, Schifffahrt und ehemaliger Kurator für die Ausstellung Raumfahrt. Er hat die nachweislich erste E-Mail aus dem Deutschen Museum verschickt und 1995 das Museum mit einer eigenen Webseite ins Internet gebracht.