Direkt zum Seiteninhalt springen

von

Das Deutsche Museum ist nicht nur ein Museum im klassischen Sinn sondern auch eine  Forschungseinrichtung. In dieser Funktion ist das Museum Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. , kurz "Leibniz-Gemeinschaft", die unter ihrem Dach 86 Einrichtungen vereint, die außerhalb der Universitäten und Hochschulen Forschung betreiben oder wissenschaftliche Infrastruktur bereitstellen. Leibniz-Einrichtungen verfügen über Maßnahmen zur Qualitätssicherung auf verschiedenen Ebenen. Neben internen Maßnahmen der Einrichtungen und der kritischen Begleitung durch die Wissenschaftlichen Beiräte müssen sich die Leibniz-Einrichtungen spätestens alle sieben Jahre einer externen strengen Überprüfung (Evaluierung) durch international besetzte Bewertungsgruppen stellen. Dieses System des Qualitätsmanagements steuert der Senat der Leibniz-Gemeinschaft. Eine positive Evaluierung ist Grundvoraussetzung für einen Teil der forschungsbasierten Finanzierung des Museums. Diese Evaluierung findet am 28./29. Januar 2010 im Ehrensaal des Deutschen Museums statt. Zahlreiche Mitarbeiter waren an der Vorbereitung der Unterlagen und der Erarbeitung verschiedener Präsentationen beteiligt. Der zu überprüfende Zeitraum umfasst mehrere Jahre bis zur letzten Evaluierung. Mehr Informationen über die Forschungs-Schwerpunkte des Deutschen Museums finden Sie hier. Die externe Bewertungsgruppe wird geleitet von Prof. Dr. Günther Schauerte von den  Staatlichen Museen zu Berlin. Über den Ausgang der Evaluierung werden wir berichten.

Autor/in

Matthias Knopp

Dr. Matthias Knopp ist ehemaliger Leiter der Hauptabteilung Luft-, Raum-, Schifffahrt und ehemaliger Kurator für die Ausstellung Raumfahrt. Er hat die nachweislich erste E-Mail aus dem Deutschen Museum verschickt und 1995 das Museum mit einer eigenen Webseite ins Internet gebracht.